GYNÄKOLOGIE

Der Begriff Gynäkologie stammt aus dem Griechischen und bedeutet wörtlich „Frauenheilkunde“. In der modernen Gynäkologie hat sich die Unterteilung in die beiden Fachbereiche Geburtshilfe und Frauenkrankheiten etabliert.

Die Geburtshilfe begleitet an sich gesunde Frauen durch alle Phasen der Schwangerschaft, ermöglicht eine sichere Entbindung und stellt die Genesung und Erholung im Wochenbett sicher. Die Abteilung Frauenkrankheiten diagnostiziert und behandelt die Störungen und Erkrankungen der inneren und äußeren weiblichen Geschlechtsorgane.

Segensreiche Innovationen gewährleisten glücklichen Geburtsverlauf

Insbesondere während der letzten zwei bis drei Jahrzehnte konnte die Geburtshilfe bahnbrechende Fortschritte und Entwicklungen verzeichnen, so dass Todesfälle unter der Geburt heute so gut wie nicht mehr zu beklagen sind. So hat jede werdende Mutter einen gesetzlichen Anspruch auf mehrere eingehende Vorsorgeuntersuchungen, die dazu beitragen, Störungen und Unregelmäßigkeiten im Schwangerschaftsverlauf frühzeitig aufzuspüren und bestmöglich zu behandeln. Ultraschalluntersuchungen des Ungeborenen, eingehende Labortests von Blut und Urin der Schwangeren sowie die regelmäßige Kontrolle der kindlichen Herztöne geben dem behandelnden Gynäkologen bereits frühzeitige Hinweise auf eine reguläre oder regelwidrige Entwicklung von Kind, Schwangerschaftsverlauf und erwarteter Geburt.

Zur Erleichterung der eigentlichen Entbindung stehen dem Geburtshelfer mehrere Möglichkeiten für die Schmerzlinderung zur Verfügung. So kann er der Gebärenden leichtere Schmerzmittel in Form von Tabletten und Zäpfchen verabreichen oder bei langwierigem, extrem schmerzhaftem Geburtsverlauf eine PDA (rückenmarksnahe Regionalanästhesie) legen. Eine sachgemäße Wochenbettpflege mit engmaschiger Kontrolle von Blutwerten, Wundbehandlung und Stillberatung runden das Leistungsspektrum der Geburtshilfe ab.

Das gynäkologische Leistungsangebot in Bonn umfasst für Frauen jeden Alters Vorsorgeuntersuchungen wie den Krebsabstrich des Gebärmutterhalses und Untersuchungen der Brust. Ein reichhaltiges Beratungsangebot sieht die Klärung von Fragen der Verhütung und ungewollter Kinderlosigkeit sowie den Themenbereich der Wechseljahre vor.

Weisen diese Kontrolluntersuchungen auf Unregelmäßigkeiten hin oder begibt sich eine Frau aufgrund bereits bestehender Beschwerden in ärztliche Behandlung, stehen in der modernen Gynäkologie unterschiedliche Medikamente und operative Eingriffe bereit.

Vornehmlich klagen Frauen jeden Alters über Störungen ihres Menstruationszyklus und Harnwegsinfekte. Frauen in den Wechseljahren verspüren oftmals Schwierigkeiten, ihren Urin zu halten, dies umso mehr nach mehreren Entbindungen in rascher Folge. Myome der Gebärmutter sowie Zysten in einer Brust oder in den Eierstöcken bedürfen bereits einer umfassenderen Abklärung. Nach der operativen Entnahme dieser flüssigkeitsgefüllten kleineren Hohlräume bedürfen diese im Regelfall der weitergehenden Analyse im medizinischen Labor.

Bedauerlicherweise sind auch ernsthafte Erkrankungen Teil des gynäkologischen Arbeitsalltags. Die Diagnose „Brust-, Eierstock- oder Gebärmutterhalskrebs“ verursacht bei jeder Frau verständlicherweise zunächst einen immensen Schock. Doch stehen in der modernen Gynäkologie auch in diesem Fall schonende und dessen ungeachtet effektive chirurgische und medikamentöse Therapien zur Verfügung, so dass die Sterblichkeitsrate in den vergangenen zehn Jahren deutlich gesenkt werden konnte.

Dieser letztgenannte Aspekt verdeutlicht, dass die zeitgemäße Gynäkologie ohne eine Vernetzung mit weiteren medizinischen Disziplinen nicht annähernd solche Erfolge verzeichnen könnte. So kann die Reproduktionsmedizin in Zusammenarbeit mit der labormedizinischen Analytik bei unerfülltem Kinderwunsch Paaren in vielen Fällen kompetent beraten und, falls erforderlich, durch hormonelle Behandlung oder künstliche Befruchtung zum ersehnten Wunschkind verhelfen. Die Neonatologie überwacht und behandelt Frühgeborene und Säuglinge aus Risikoschwangerschaften auf ihrem oftmals mühsamen Start ins Leben. Schließlich behandelt der Gynäkologe eine Frau mit einer Krebserkrankung im Bereich der Brüste oder des Unterleibs mit Unterstützung chemotherapeutischer Spezialisten.

Eine maximale Lebensqualität ist heutzutage für alle Frauen eine Selbstverständlichkeit. Dazu zählen auch die Möglichkeit, eine Schwangerschaft nur bei einem Kinderwunsch einzugehen und ein positives Lebensgefühl auch über die zweite Lebenshälfte aufrechtzuerhalten. So ist es namentlich das Verdienst der modernen Gynäkologie, dass sich heutzutage Frauen in den meisten Industrieländern weder mit unaufhörlichen Schwangerschaften, nicht enden wollenden Regelblutungen noch unangenehmen Hitzewallungen abfinden müssen.