Der Ortsteil Hochkreuz wurde nach einem alten Wegkreuz benannt, von dem heute eine Kopie an der gleichnamigen Stadtbahnhaltestelle zu bewundern ist. Das Original befindet sich seit 1979 im Rheinischen Landesmuseum Bonn. Durch die Nähe zu dem 1949 neu entstandenen Regierungsviertel siedelten sich hier zahlreiche Bundesbehören und Institutionen aus Wissenschaft und Forschung an.

Durch die Begradigung und Schiffbarmachung des Rheins wurde die der umgebende Auwald massiv reduziert. Um dennoch Grünflächen als Erholungsgebiet zu erhalten, wurde der Freizeitpark Rheinaue angelegt.