Erstmalige urkundliche Erwähnung fand der Ortsteil Mehlem 804. Im Mittelalter war der Ort vor allem wegen der dort befindlichen Kreuzung zweier Handelsrouten wichtig. Im 16. und 17. Jahrhundert litt die Ortschaft unter dem Truchsessischen Krieg, dem Dreißigjährigen Krieg und mehreren Überschwemmungen, die zu einer starken Verelendung der Bevölkerung führten.

Mit der Ernennung zur Hauptstadt siedelten sich auch in Mehlem zahlreiche diplomatische Vertretungen und Botschaften im rheinseitigen Bereich an. Dort findet sich auch die beeindruckende Parkanlage „Rosengarten“. Von Mehlem aus erreicht man mit der Fähre, die bereits seit 1428 existiert, den gegenüberliegenden Drachenfels.