Geislar liegt im äußersten Norden von Bonn-Beuel und hat mit nur etwa 2.300 Einwohner einen fast eigenständigen Dorfcharakter. Große Teile der ursprünglich von Germanen und Kelten begründeten Siedlung zählen heute zum 564 Hektar großen Naturschutzgebiet Siegaue. Wasserarme, Auenwälder und Feuchtwiesen bieten Schwarzmilan, Zwergsäger und vielen weiteren Vögeln sowie vielen Libellen- und anderen Insektenarten eine Heimat. Gut ausgeschilderte Wander- und Radwege machen die Siegaue zu einem beliebten Naherholungsraum bei Bürgern aus Geislar und Umgebung.

Trotz der ländlichen Atmosphäre erreichen Bewohner und Gäste Geislars per Bus und Auto in rund 20 Minuten Beuel-Mitte. In Richtung Troisdorf und zum Siegburger ICE-Bahnhof gelangen Reisende mit der Seilfähre über die Sieg. Die Gierseilfähre benötigt keinen Motor; sie nutzt an einem Drahtseil befestigt die Strömung des rheinischen Flusses: Das Fährboot stellt sich schräg und wird sanft auf die andere Uferseite der Sieg gedrückt.