Holzlar mit seinen knapp 10.000 Bewohnern liegt im Osten von Bonn-Beuel. Der eigenständige, teils kleinstadtartige Stadtteil entstand aus dem gleichnamigen Dorf sowie den Nachbardörfern Roleber, Gielgen und Kohlkaul. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam die Neubausiedlung Heidebergen hinzu.

1394 als Hultzelar erstmalig in Urkunden erwähnt, wurde Holzlar im 18. Jahrhundert ein Standort der Braunkohleförderung und Alaunverhüttung. Heute befindet sich wenig Industrie im eher ländlich geprägten, überwiegend mit Einfamilien-, Reihen- und kleineren Mehrfamilienhäusern bebauten Holzlar.

Der bei Joggern, Spaziergänger und Radfahrern beliebte, hügelige Waldgebiet des Ennert gehört zum Teil zu Holzlar, sowie auch naturgeschützte Bäche und Teichgebiete, in denen selten gewordene Tiere wie Eisvögel, Nattern und Feuersalamander leben.