Küdinghoven hat etwa 2.850 Bewohner und liegt südöstlich von Beuel-Mitte und Beuel-Ost, am Rand der Mischwälder des Höhenzuges Ennert. Im Mittelalter war Küdinghoven Herrschaftssitz der Grafen zu Sayn und zentraler Kirchort für die umliegenden Dörfer.

Die Kirche St. Gallus beeindruckt mit ihrem mächtigen, über 800 Jahre alten romanischen Chorturm, der aus Basaltsteinen errichtet wurde. Der ländliche Charakter und die ruhige, aber stadtnahe Lage machen Küdinghoven als Wohnort bei Familien beliebt.

Die Verkehrsanbindung des alten Ortskerns und der Neubausiedlung Schießbergweg ist dank der Stadtbahnlinie ins Zentrum sowie der Autobahn A 59 im Nordosten Küdinghovens sehr gut.

In Küdinghoven findet sich auch die Ennertschule, deren Einzugsgebiet Li-Kü-Ra, also Limperich, Küdinghoven und Ramersdorf ist. Die alljährlich gewählte Karnevalsprinzessin wird ebenfalls LiKüRa genannt.