Der Stadtteil mit etwa 11.500 Einwohnern im Bonner Norden ist seit 2003 eigenständig und kein Bestandteil des Stadtteils Nordstadt. Er liegt am Ufer des Rheins, zwischen Kölner Straße, Autobahn A 565, Wachsbleiche und dem Bonner Zentrum. Sein Name ist vom altrömischen Heerlager Castra Bonnensis abgeleitet. Denkmäler und ein rekonstruierter Römerkram erinnern an die frühe Hochkultur.

In Castell befinden sich Mehrfamilienhäuser sowie Bürogebäude, darunter auch das Bundesinstitut für Sportwissenschaft sowie die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Das Bundesinnen- und das Bundesfinanzministerium haben hier einen Zweitsitz. Auch einige Institute der Bonner Universität, die Telekom-Stiftung sowie mehrere Kliniken und Kirchen sind in Castell ansässig.
Bonn-Castell bietet seinen Einwohnern und Gästen neben der Zentrumsnähe vor allem eine beliebte Promenade am Rhein sowie das Römerbad. Das Erlebnis- und Wellenbad befindet sich am Rheinbogen, an der Stelle, wo sich einst die Alten Römer in ihren Badehäusern trafen.