Das Bonner Zentrum ist das Herz der Bundesstadt am Rhein, mit dem Münster, Beethovenhaus und vielen weiteren Sehenswürdigkeiten. Bonn-Zentrum liegt zwischen dem Rheinstrom und dem Hauptbahnhof, nördlich des ehemaligen Regierungsviertels Gronau und hat circa 5.500 Einwohner. Zum Arbeiten, Sightseeing, Bummeln und Shoppen kommt ein Vielfaches an Besuchern jeden Tag hierher. Als Shopping- und Ausgehziel sind die Fußgängerzonen der Innenstadt sehr beliebt. Besucher aus ganz Bonn und der Umgebung finden hier zahlreiche Fachgeschäfte, großen Warenhäuser, ausgefallenen Boutiquen sowie eine vielseitige Restaurant-, Barszene. In der Altstadt und am Rhein finden Einheimische und Bonn-Touristen aus aller Welt gemütliche Biergärten und Weinlokale. Die lebenszugewandte, rheinische Kultur geht hier eine gelungene Verbindung mit der internationalen Atmosphäre, gelebter Toleranz und Weltoffenheit ein. Bonn wird auch geprägt von den Studenten: Über 34.000 Studierende lernen an den Bonner Fakultäten der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität. Das sind mehr als 10% der knapp über 300.000 Einwohner Bonns.
Bonner Münster, Schloss und Hofgarten

Das Gebiet rund um das Bonner Münster ist die Keimzelle der Stadt Bonn. Hie entstand im 9. und 10. Jahrhundert unter dem Einfluss der Franken ein Marktzentrum und ein geistlicher Mittelpunkt. Die kurfürstliche Herrschaft, die preußisch geprägte Gründerzeit und die Jahre 1949 bis 1990, als Bonn provisorische Hauptstadt war, brachten weitere Impulse für den Ausbau des Bonner Zentrums und für die ganze Stadt. Die Hauptkirche, das Bonner Münster, beherrscht mit dem über 80 Meter hohen Hauptturm die Silhouette der Innenstadt. Im 14. Jahrhundert wurden in der Münsterbasilika zwei deutsche Könige gekrönt. Kaiser Wilhelm der Zweite war vom Bonner Münster so begeistert, dass die später erbaute Gedächtniskirche in Berlin architektonisch daran orientieren sollte. Rundum die Kirche sind noch zahlreiche historische Bonner Bürgerhäuser mit prunkvollen Fassaden erhalten. Vom Münster geht es durch die autofreie Remigiusstraße über die Marktbrücke zum historischen Rathaus, einem weiteren Wahrzeichen Bonns. Es wurde 1737-1738 im Rokokostil erbaut. Das Bonner Schloss am Südrand liegt an der Grenze zum Stadtteil Poppelsdorf. An das eindrucksvolle Barockschloss der früheren Kurfürsten grenzt der Hofgarten. Der Park erlangte bundesweite Berühmtheit, als sich hier 1983 hunderttausende Menschen versammelten, um gegen den NATO-Doppelbeschluss zu demonstrierten.

Großes Kultur- und Freizeitangebot im Zentrum und am Rhein

Über den Marktplatz am Rathaus gelangen Besucher an der Namen-Jesu-Kirche mit ihrem prächtig verzierten Hochaltar vorbei zu dem Haus, in dem 1770 einer der größten Komponisten aller Zeiten geboren wurde: Ludwig van Beethoven. Sein letztes Piano sowie zahlreiche weitere Musikinstrumente, Noten und Alltagsgegenstände aus der Schaffenszeit des Musikgenies sind im Beethovenhaus zu besichtigen. An der Rheinpromenade liegt das moderne Opern- und Theatergebäude des Theater Bonn, künstlerische Heimat des Beethovenorchesters. Am danebenliegenden „Alten Zoll“ legen Ausflugsschiffe an, die Besuchern Bonn, Drachenfels, Siebengebirge und das sagenumwobene Mittelrheintal von der Wasserseite aus zeigen. Vom Rhein geht es durch den Stadtgarten zum Ägyptische Museum. Einige hundert Meter südwestlich, am Rand des Hofgartens, befindet sich das Akademische Kunstmuseum Bonn: Es zeigt über 2000 Originale sowie 500 hochklassige Abgüsse antiker Statuen. Auf sehr anschauliche Art vermittelt das moderne Arithmeum seinen Besuchern die Strukturen und Geheimnisse der Mathematik.