In dem linksrheinischen Bonner Stadtteil zwischen Kessenich, Universitätsklinik, Gronau und Bad Godesberg-Friesdorf leben heute rund 6.400 Bewohner. Keimzelle des Stadtteiles ist die noch heute gut erhaltene Burg von 1491 in der Villenstraße. Hier errichtete der Maschinenfabrikant Mönkemöller auch die gründerzeitliche, nach ihm benannte Doppelvilla. Ein neuerer Teil Dottendorfs liegt auf der Gumme, dem verlandeten Flussbett des Rheins aus der letzten Eiszeit.

Die Nähe zu Regierungsgebäuden, Kliniken, Post Tower und Rhein machen Dottendorf zu einem sehr beliebten Wohnviertel Bonns. Mit der Straßenbahnlinie 61 und 62 oder über die Bundesstraße B 9 und die Autobahn A 565 ist Dottendorf gut erreichbar. In Dottendorf befinden sich eine Grundschule, ein Abendschul- und Berufskolleg sowie die katholische Quirinuskirche.