Dransdorf mit seinen derzeit rund 5000 Einwohnern liegt im Nordwesten der Bundesstadt Bonn, etwa vier Kilometer von Bonn-Zentrum entfernt, mit Bus, Bahn und Stadtbahn gut erreichbar. 1139 wurde Dransdorf wahrscheinlich von Cuno von Travinstorp begründet. Mit dem Bau der ersten Burg Dransdorf im 15. Jahrhundert wurde der Flecken im Erzstift und Kurfürstentum Köln Rittersitz. Die heutige, eher an eine Villa erinnernde Burg ist bereits das dritte Bauwerk an der Stelle. Sehenswert sind der kleine Burggarten und die Burgkapelle. Die Kirche Sankt Antonius, Schulen, Freiwillige Feuerwehr sowie ein reges Vereinsleben geben Dransdorf trotz der Citynähe und einem Hochhausensemble einen eigenständigen, fast kleinstädtischen Charakter. Das nahe, rund 160 Hektar große Meßdorfer Feld ist die größte freie Grünfläche der Bundesstadt Bonn und bei Spaziergängern, Radfahrern und Joggern sehr beliebt.