Im westlichen Bonner Stadtteil Endenich, zwischen Nordstadt, Poppelsdorf, Lengsdorf und Hardthöhe gelegen, leben etwa 12.000 Menschen. Als „Andinice“ von den Römern im frühen 9. Jahrhundert begründet, wurde Endenich im Mittelalter Rittersitz. Der grüne, als Wohnort beliebter Stadtteil ist Standort der katholischen St. Maria Magdalena-Kirche, mehrerer Schulen und unter anderem der pharmazeutischen und astronomischen Fakultäten der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität. Das Schumannhaus in Bonn-Endenich erinnert an das Leben des großen Komponisten. Zeitgenössische Kunst wird in den Kleinkunst-, Theater-, Film- und Musikbühnen der Frongasse dargeboten: Viele Comedygrößen starteten von hier aus ihre bundesweite Karriere; auch Improvisations- und Puppentheateraufführungen finden sehr zahlreich statt.