Etwa 12.500 Menschen leben in Bonn-Kessenich, das rund zwei Kilometer südlich der Innenstadt, zwischen Dottendorf, Poppelsdorf und dem Gronauer Bundesviertel liegt. Bereits in der Jungsteinzeit durch die Michelsberger Kultur besiedelt, erhielt Kessenich seinen Namen vermutlich im frühen Mittelalter von einem Römer namens Castinus. Im Haus der Geschichte sind zahlreiche archäologische Funde aus der Römerzeit ausgestellt. Sehenswert sind die alte und die neue Pfarrkirche Sankt Nikolaus sowie die evangelische Friedenskirche. Bonn-Kessenich ist auch der Ursprung der beliebten Haribo-Goldbären und Lakritzen. Die Firma, deren Name aus den jeweils ersten Buchstaben des Gründernamens und der Heimatstadt zusammengesetzt ist, hat hier ihren Stammsitz: Hans Riegel Bonn.

Die modernen Wohnanlagen, die sanierten Altbauwohnungen mit dem Charme der Gründerzeit sowie die vielen Geschäfte, Restaurants, Bars rundum die Pützstraße machen einen der ältesten Bonner Stadtteile zu einem beliebten Wohnort. Auch die günstige Lage zwischen Bonner City, Venusberg und dem Naturschutzgebiet Kottenforst, sowie die gute Erreichbarkeit mit Auto, Bus oder Tramlinie 61 und 62, tragen dazu bei.