Hautfachzentren betreiben Niederlassungen in allen großen deutschen Städten wie Bonn, Berlin, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg, München und Köln, sie gehören zu den größten Anbietern für Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure und Faltenbehandlungen mit Botulinumtoxin (landläufig Botox).

Faltenunterspritzung – Wer möchte nicht sein jugendliches Aussehen erhalten?

Das Ergebnis einer solchen Behandlung hängt in sehr wesentlichem Maße von der Erfahrung des Arztes und der Menge und Qualität des Präparates ab. In den Dermedis Hautfachzentren arbeiten ausschließlich hoch qualifizierte, erfahrene und renommierte Ärzte, die eine langjährige Praxis in Behandlungen mit Hyaluron und Botulinumtoxin vorweisen können. Zur Anwendung kommen ausschließlich Botox und Hyaluronsäure von führenden Herstellern, deren Präparate in Langzeitstudien getestet wurden. Vor jeder Faltenunterspritzung findet in den Zentren in München, Berlin, Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf und Köln eine umfangreiche Beratung statt. Nachfolgend soll beispielgebend über die Faltenbehandlungen im Kölner Dermedis-Zentrum berichtet werden, wo Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) angewendet wird. Auch die Kombination von Botox sowie vernetztem und unvernetztem Hyaluron kann sinnvoll sein, um Falten in verschiedenen Gesichtspartien unterschiedlich zu behandeln. Die Dermedis-Ärzte in Köln beraten Sie hierzu ausführlich, kostenlos und individuell.

Aktuelle Behandlungspreise für Botox und Vistabel

Im Sommer 2013 bieten die Dermedis-Zentren Behandlungen zu den nachfolgend genannten Preisen an. Beachten Sie bitte, dass es sich um Standardpreise handelt, mit denen Sie überwiegend rechnen können, die aber auch von der Menge der eingesetzten Substanzen abhängen und sich in Zukunft ändern können (nach oben und unten). Die genauen Kosten der Botox-/Vistabel-Behandlungen im Kölner Hautfachzentrum Dermedis hängen neben der Menge des Mittels auch von der genauen Größe des Areals ab. Für eine Zornesfalte beispielsweise verwenden die Ärzte minimal 20 Botox-Einheiten, bei Männern häufig 30 Einheiten. Diese Einheiten sind anhand der Spritze nicht zu erkennen. Falls bei Ihnen eine signifikant höhere Menge Botox und/oder Vistabel benötigt wird, informiert Sie der behandelnde Arzt vorab. Das gehört zum kostenlosen Beratungsgespräch vor der Behandlung.

  • Zornesfalte mit Botox/Vistabel: 199,- €
  • Stirn ohne Zornesfalte: 199,- €
  • Krähenfüße (Augen seitlich) mit Botox/Vistabel: 199,- €
  • Stirn inklusive Zornesfalte mit Botox/Vistabel: 370,- €
  • Stirn inklusive Zornesfalte und Krähenfüße (Augen seitlich) mit Botox/Vistabel: 550,- €

Was ist Botox?

Unter dem Sammelbegriff Botulinumtoxin (Botox) fasst man mehrere Proteine zusammen, die von unterschiedlichen Clostridium-Bakterien produziert werden und ubiquitär („überall“) vor allem im Erdreich zu finden sind. Seit den 1980er Jahren hat die Medizin diese Proteine für die Behandlung von neurologischen Erkrankungen entdeckt, seit den 1990er Jahren kommen sie bei der kosmetischen Behandlung von Krähenfüßen, Zornesfalten und waagerechten Sorgenfalten zum Einsatz. Vistabel und Botox sind gebräuchliche Markennamen für Botulinumtoxin-Präparate, in beiden Präparaten kommen vergleichbare Wirkstoffe zur Anwendung. Es gibt durchaus unterschiedliche Botox-Sorten, zu den am besten untersuchten und bekanntesten Arten zählen die Präparate der Firma Allergan, die als Vistabel auf dem Markt sind und in Deutschland über die Zulassung für vielfältige Anwendungen verfügen. Geworben wird mit den Präparaten nicht, das ist untersagt. Da Faltenunterspritzung mit verschiedenen Botulinumtoxin-Sorten inzwischen sehr populär ist und die Medien oft darüber berichten, hat sich in der Bevölkerung dafür der Name „Botox“ als Synonym eingeprägt. Eine Differenzierung zwischen den verschiedenen Arten findet in den Massenmedien nicht statt, sie sollte Gegenstand eines persönlichen Gespräches mit dem behandelnden Arzt sein. Dieser wird auch erläutern, was genau die Mittel bewirken. Der wesentlichste Einsatz besteht in der Glättung der Mimik. Im Laufe des Lebens bilden sich bei jedem Menschen Lach-, Zornes- und Sorgenfalten, einige mimische Veränderungen sind sehr prägend und weichen von der gewohnten Norm ab. Wenn das der Fall ist, besteht auch eine medizinische Indikation für die Behandlung, für die Botox geeignet ist. Dieses kann auch Hyperhidrose (krankhafte Schweißbildung) lindern. Das sanftere Vistabel kommt bei rein ästhetisch indizierten Anwendungen zum Einsatz. Beide Behandlungen lassen sich erfolgreich und kostengünstig mit Hyaluron-Faltenunterspritzungen, Skin Rejuvenation und Skin Tightening kombinieren.

Wie entstehen Falten durch Muskeltätigkeit?

Da die Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) sich vor allem für die Reduzierung und Eliminierung von Zornes- und Stirnfalten eignet, taucht häufig die Frage auf, wie diese eigentlich entstehen. Als Zornesfalten bezeichnet man die zwischen den Augenbrauen senkrecht stehenden Falten, die sich bei tatsächlichem Zorn in jedem menschlichen Gesicht bilden. Ihre Manifestierung, die dann den Wunsch nach einer Behandlung auslöst, ist das Ergebnis von permanenten Aktivitäten der beiden Augenbrauenmuskeln Muskulus procerus und Muskulus corrugator supercilii, die unwillkürlich erfolgen und nicht unbedingt exakt die menschliche Stimmung widerspiegeln, da ähnliche Bewegungen beispielsweise auch unter dem Einfluss von direktem Licht ausgeführt werden, also etwa durch einen überwiegend im Freien tätigen Landwirt, einen Bauarbeiter oder eine Straßenhändlerin. Auch führen diese Bewegungen nicht bei jedem Menschen zu Zornesfalten, da hierfür die Gewebestruktur stark ausschlaggebend ist. Allerdings verstärkt sich die Tendenz zu diesen Falten mit den Jahren durch die nachlassende Gewebestruktur und den Einfluss von Licht auf die Hautalterung. Das führt dazu, dass der betreffende Mensch auch in entspannter Haltung zornig wirkt, weil die entsprechenden Muskeln die Anspannung manifestieren. Botulinumtoxin (Botox) stellt diese Muskeln mehrere Wochen lang ruhig. Damit verschwinden die Zornes- und Stirnfalten tatsächlich. Für Falten in der Mundregion ist Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) aber nur bedingt geeignet, denn Sie benötigen diese Muskeln in ihrer vollen Aktivität zum Sprechen, Essen und Lachen. In diesem Bereich, etwa zur Behandlung einer Nasolabialfalte, kommt Hyaluronsäure zur Anwendung. Über die Details dieser Behandlungen berät Sie in Köln Ihr behandelnder Arzt.

Durchführung der Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin

Bei einer Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin wird die Lösung mithilfe einer äußerst feinen Nadel in die Muskelumgebung und den Muskel selbst gespritzt, was kaum Schmerzen verursacht. Lediglich ein kurzfristiges leichtes Brennen ist zu spüren. Sollte die betreffende Person überempfindlich auf die Nadel reagieren, wird die Stelle lokal mit einer Creme betäubt. Die Muskelaktivität lässt nun für drei bis sechs Monate nach, ohne die Mimik signifikant zu verringern. Das Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) unterbindet die Übertragung der Signale vom Nerv zum Muskel, dessen Kontraktion lässt dadurch nach oder verschwindelt komplett. Gleichzeitig werden die gespritzten Muskeln durch Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) immobil, sie bewegen sich also nicht mehr und ziehen dadurch die Haut nicht hinab, wie es im Normalfall geschieht. Wenn die Muskeln die über ihnen liegende Haut losgelassen haben, gleichen sich Falten automatisch aus. Andere Muskeln, die ein Mensch etwa zum Hochziehen der Augenbrauen benötigt, sind nicht betroffen, dadurch behält das Gesicht seine natürliche Ausdruckskraft. Auch der Tastsinn und die thermische Empfindsamkeit der Haut bleiben erhalten.

Mögliche Nebenwirkungen von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel)

Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) ist ein sehr sicheres Präparat, Nebenwirkungen treten extrem selten auf und werden durch Dermedis in Köln umfangreich dargestellt, womit man sich von anderen Anbietern deutlich absetzt. Die Behandlung selbst hinterlässt so feine Einstiche, dass diese nach einer halben Stunde nicht mehr erkennbar sind. Es können schlimmstenfalls geringe Hautreizungen oder Hautinfektionen auftreten. Nach der Behandlung sind kleine Blutergüsse und Schwellungen normal, diese verschwinden von selbst. Vor der Behandlung befragt Sie Ihr Arzt in Köln, welche Medikamente Sie einnehmen, um Kontraindikationen auszuschließen. Ansonsten ist in sehr seltenen Fällen nach der Botulinumtoxin -Injektion eine vorübergehende Muskelschwäche auch in nicht gespritzten Muskeln möglich, auch ein asymmetrischer Gesichtsausdruck wäre denkbar, wenn die Wirkung des Mittels nicht gleichmäßig erfolgt. Dieser Effekt ist durch ein Nachspritzen zu beheben. Ebenfalls äußerst selten berichten Patientinnen und Patienten von einem Schwindelgefühl, Spannungen oder Kopfschmerzen, ein grippeartiges Krankheitsgefühl, Müdigkeit oder Mundtrockenheit. Nach dem derzeitigen wissenschaftlichen Erkenntnisstand sind alle diese Nebenwirkung nur temporärer Natur und verschwinden praktisch von selbst. Auch in den Medien wurden keinerlei Fälle von Missbildungen oder dergleichen durch Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) aufgebauscht. Langfristige Nebenwirkungen wurden in den vergangenen zwei Jahrzehnten der Botulinumtoxin-Behandlungen niemals publiziert. Für Patientinnen und Patienten wäre zu beachten, dass ein gewisser Zeitabstand zwischen zwei Behandlungen erforderlich ist. Der behandelnde Arzt muss von Ihnen also über Ihr letztes Behandlungsdatum informiert werden.

Kontraindiktationen: Wann ist die Anwendung von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) nicht zu empfehlen?

Bei einer bekannten Überempfindlichkeit gegen Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) beziehungsweise eines seiner Bestandteile wird das Mittel nicht gespritzt. Weitere Erkrankungen, welche die Behandlung ausschließen, sind:

  • Hauterkrankungen im Behandlungsareal
  • neuromuskuläre Erkrankungen (zum Beispiel Mystehnia gravis)
  • Gerinnungsstörungen
  • Allergien gegen im Mittel enthaltene Hilfs- und Zusatzstoffe

Während der Schwangerschaft und Stillzeit raten Ärzte von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) ab, obgleich keine Nebenwirkungen während dieser Perioden bekannt sind. Es handelt sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme, über die Sie Ihr behandelnder Arzt gern informiert. Darüber hinaus verstärken bestimmte Medikamente die Wirkung von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel). Sollte die Patientin gleichzeitig Blut verdünnende Medikamente einnehmen – der Klassiker wäre Aspirin -, verstärken sich meist kleine Blutergüsse um die Einstiche. Während der Menstruation ist die Behandlung oft schmerzhafter, diese Tage sind also nicht zu empfehlen. Jugendliche unter 18 Jahren werden nicht behandelt. Zu weiteren Vorsichtsmaßnahmen berät Sie Ihr Arzt in Köln.

Was ist bei der Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) zu beachten?

Spätestens eine Woche vor dem Spritzen sollten Patientinnen und Patienten Gerinnungshemmer (Blut verdünnende Medikamente) absetzen. Zur Behandlung muss das Gesicht ungeschminkt sein, im Umfeld von mehreren Stunden vor und nach den Injektionen sind Antibiotika zu meiden, weil einige von ihnen mit Botulinumtoxin interagieren. Wenn die Behandlung vorüber ist, genügt es, für vier Stunden auf Sport und Alkohol zu verzichten sowie sich aufrecht zu halten, weil eine liegende Körperhaltung das Mittel ungleichmäßig verteilen kann. Dasselbe betrifft Massagen an den Stellen mit der Injektion, die für 24 Stunden unterbleiben sollten. Etwaige Medikamente können Sie mit Ihrem Dermedis-Arzt in Köln besprechen.

Wirkungsdauer von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel)

Im dritten bis vierten Monat lässt die Wirkung des Mittels Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) allmählich nach. Etwa im siebenten Monat nimmt die erholte Muskulatur ihre gewohnten Funktionen wieder auf, sie ist aber schwächer geworden und hinterlässt daher auch nach diesem Zeitraum ein glatteres Gesicht. Wenn Anwenderinnen und Anwender die Behandlung wiederholen, verstärkt sich dieser Effekt, die Zyklen können also immer länger werden. Eine Wiederholung der Spritzen empfiehlt sich zunächst alle drei bis sechs Monate und später in größeren Abständen.

Beeinträchtigt Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) die Mimik?

Häufig ist in den Medien zu hören und zu lesen, dass Menschen nach ihrer Botox-Behandlung ihre Mimik verloren und beispielsweise nicht mehr lachen konnten. Das sind schlichte Fehlmeldungen. Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) kommt zu 90% im oberen Drittel des Gesichtes zum Einsatz, also in der Stirn mit Zornes- oder Lachfalte. Selbst wenn diese Muskeln vollständig gelähmt wären, könnte das einen menschlichen Gesichtsausdruck kaum verändern. Hingegen spritzen Ärzte Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) fast nie in den unteren zwei Dritteln des Gesichtes. Damit bleiben die wesentlichen mimischen Muskelbewegungen erhalten, die für Lachen und sonstige Mund- und Wangenbewegungen zuständig sind. Entscheidend für die genaue Wirkung von Botox ist die eingesetzte Dosis, wobei die Erfahrung des Arztes recht ausschlaggebend ist, damit er die korrekte Menge spritzt. Diese Dosis Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) bewirkt, dass Falten verschwinden, von der Mimik hingegen recht viel erhalten bleibt. In Köln bei Dermedis erläutert Ihnen der Arzt genau, was Sie von der Behandlung erwarten können.

In welchen Arealen ist die Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) möglich?

Botox wird gegen Stirn- und Zornesfalten, bei einigen neurologischen Erkrankungen und gegen übermäßige Schweißbildung eingesetzt.

  • Stirnfalten sind jene quer verlaufenden Falten, die der Volksmund als „Denkerfalten“ bezeichnet. Ein Hochziehen der Stirn bewirkt so eine Falte, die sich manifestieren kann, weil mit alternder Haut die Spannkraft nachlässt. Mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) kann die Stirnfalte behandelt und ihr auch vorgebeugt werden. Sehr tiefe Falten unterspritzen die Ärzte in Köln gleichzeitig mit Hyaluron. Wie viel von den Mitteln angewendet wird, hängt von der Tiefe der Falten, der Struktur der Muskeln und dem Grad mimischer Aktivität ab. Bei männlichen Patienten wird mehr Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) benötigt. In der Regel sind sechs bis acht Injektionspunkte für Stirnfalten nötig.
  • Zornes-/Glabellafalte: Das zweithäufigste Behandlungsareal ist die sogenannte Zornes- oder Glabellafalte. Das sind diejenigen Falten, die stirnmittig zwischen den Augenbrauen senkrecht verlaufen. Bei fast allen Menschen bilden sich zwei parallele Falten, welche die Mimik in Augenblicken höchster Konzentration bildet. Menschen in Berufen mit hoher Konzentrationsanforderung tragen die Zornesfalte überdurchschnittlich häufig, die sie missmutig und älter wirken lässt. Der Zornesfalte kann auch durch gute Gesichtspflege und psychische Entspannung vorgebeugt werden. Bei der Botox-Behandlung achtet der Arzt darauf, dass die Dosierung keine Starre verursacht, die zu einem „Maskengesicht“ führen würde. In der Regel sind rund 20 Botox-Einheiten mit drei bis fünf Injektionspunkten nötig, um eine Glabellafalte wirksam zu reduzieren.
  • Botox in der Neurologie: Muskelverkrampfungen und Migräne können mit Botox ebenso behandelt werden wie diejenige Form der Dystonie (Bewegungsstörungen), die durch eine neurologische Störung im Motorikzentrum des Gehirns verursacht wird. Hier wurde Botox in den 1980er Jahren zuerst eingesetzt, die ästhetische Chirurgie folgte erst zehn Jahre später. Es handelt sich um eine Spezialform dieser Erkrankung, die zu Fehlhaltungen und Verkrampfungen führt. Daneben gibt es noch eine vegetative Dystonie, die gänzlich andere Ursachen hat.
  • Hyperhidrosebehandlung mit Botox: Die Hyperhidrose (übermäßige Schweißbildung) basiert auch auf einer neurologischen Störung. Die Betroffenen Personen schwitzen beispielsweise ohne körperliche Anstrengung oder höhere Außentemperatur (sogar bei Kälte), wenn sie unter Stress geraten. Teilweise sind keine äußeren Anlässe erkennbar. Die Nerven steuern in diesem Fall die Schweißdrüsen falsch, das Schwitzen ist aber nicht steuerbar (ebenso wenig wie Herzschlag, Blutdruck oder Verdauung). Milde Formen der Hyperhidrose können durch passende Kleidung, Vermeiden von Alkohol und Kaffee, einige Medikamente, Salbeitee und eine aufgetragene Aluminium-Chlorid-Lösung gelindert werden. Die starke Hyperhidrose jedoch ist durch Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) gut zu behandeln.

Hyperhidrosebehandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel)

Botox gegen Hyperhidrose wird an den am stärksten schwitzenden Stellen gespritzt, deren Funktionsausfall durch Schweiß gleichzeitig besonders prekär ist. Neben den Achselhöhlen und dem Schambereich sind das vorrangig Hände und Füße sowie teilweise das Gesicht. An Händen und Füßen sind die Einstiche etwas schmerzhafter als bei sonstigen Botox-Behandlungen, aber keinesfalls unerträglich. Die Haut wird zunächst desinfiziert, dann erfolgen Einstiche an mehreren Punkten für das Einspritzen einer kleinen, exakt berechneten Menge von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) unter die oberste Schicht der Haut, wo mithilfe des Medikaments die Weiterleitung der Impulse von den Nerven zu den Schweißdrüsen gestoppt wird. Das hemmt wirksam die Schweißproduktion. Die Patienten spüren erste Ergebnisse ab dem zweiten Tag nach der Behandlung, nach rund zwei Wochen erreicht diese ihre vollständige Wirksamkeit. Die Wirkung hält mindestens drei Monate und in günstigen Fällen bis zu einem Jahr an. Wenn die Patienten die Behandlung wiederholen lassen, verlängert sich wie auch bei der kosmetischen Botox-Behandlung im Gesicht die Wirkungsdauer. Bei Dermedis werden Sie hierzu in Köln ausführlich beraten.

Überblick über sonstige Heilwirkungen von Botulinumtoxin

Seit den 1980er Jahren wendet die Medizin Botulinumtoxin – landläufig Botox – an. In der Migränebehandlung hat sich das Mittel schon sehr lange bewährt, private Krankenkassen übernehmen bereits in vielen Fällen die Kosten. Hierzu können Sie sich im Kölner Dermedis-Zentrum beraten lassen oder sich an Ihre private Krankenversicherung wenden. Eine andere neurologische Störung, die mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) gut therapierbar ist, betrifft die Verkrampfung der Augenmuskulatur. Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) wird hier um die Augenmuskeln gespritzt, was die Muskulatur im betroffenen Bereich entspannt, das Auge kann sich wieder öffnen. Auch Spastiken nach Querschnittslähmungen oder aufgrund anderer neurologischer Krankheiten sind durch Botox zu lindern, indem die Muskeln entspannt werden. Zusätzliche Anwendungsbereiche sind unkontrollierte Muskelzuckungen (Augenblinzeln, Stirnrunzeln, Schluckauf), ständiger Speichelfluss und eine Prostatavergrößerung. Zu diesen Anwendungen können Sie sich gern im Kölner Dermedis-Zentrum beraten lassen.